• Samariterposten
  • Samariterposten
  • sampo8
  • Samariterposten
  • Samariterposten
  • Samariterposten
  • Samariterposten
  • Samariterposten
  • Samariterposten

Material-Set

• Kompletter Postenkoffer
• Tasche zum Ausrücken
• Bahre und Bett
• Eis
• Blutdruck-Messgerät
• Defibrillator (HeartStart FR3
   oder Powerheart AED G3 Plus)
• evtl. Rucksack
• Ergänzungsmaterial

Die häufigsten Behandlungen betreffen Wunden sowie Verletzungen des Bewegungsapparats.

Samariterdienst am Baselstädtischen Schwingertag 2012

Der Samariter-Verein Riehen hat am 17. Mai 2012 den Sanitätsdienst für den Baselstädtischen Schwingertag geleistet. 117 Schwinger nahmen am diesjährigen Schwingfest Teil. Das Wetter an diesem Spätfrühlingstag war schön und warm, zur Freude der Schwinger und der gegen 4000 Zuschauer.

Starke Mannen   Das Samariterzelt bei den Ringen

Zwei Samariterposten wurden eingerichtet – ein Posten im Sanitätszimmer und ein Posten im Samariterzelt neben der Holztribüne. Auf beiden Posten waren Bett, Postentisch, Sitzbänke oder Stühle, Rollstuhl und/oder Bahre oder Rettungsbrett. Jeder Posten war mit einer grossen Samariterfahne und Samaritersignet markiert. Die Posten waren von 8.00–18.00 Uhr von je zwei Samariter/innen besetzt. Eine weitere Samariterin löste die einzelnen Samariter über die Mittagszeit ab. Ein Arzt vom Bruderholzspital war ebenfalls von 8.00–17.00 Uhr präsent. Die Samariter/innen wurden entsprechend Postenerfahrung und hohem Bildungsgrad im Samariterwesen ausgesucht. Alle haben neben dem Nothilfekurs und dem Samariterkurs auch die Uebung Postendienst besucht. Alle haben einen gültigen BLS-AED-Ausweis. Zwei Samariterinnen haben den Transporthelferkurs absolviert; eine weitere ist als Betriebssanitäterin tätig. Drei sind als Kursleiter/in im Samariterverein Riehen; zwei als Instruktor/in im Kantonalverband Samariter beider Basel aktiv. Alle haben Erfahrung auf Samariterposten, beim Schwingfest oder Jungschwingertag.

Überblick für das Festgelände   Behandlung im Sanitätszimmer

Da beim Schwingen Verletzungen der Halswirbelsäule zu befürchten sind, hat der Samariter-Verein Riehen spezielle Vorbereitungen getroffen. Halskragen zur Stabilisierung der Halswirbelsäule waren im Materialsortiment auf beiden Posten. In der Samariterübung vom März 2012 haben Samariter die Stabilisierung der Halswirbelsäule und das Anlegen des Halskragens repetiert. Weiteres spezielles Erste-Hilfe Material waren Augenduschen und sehr breite elastische Binden. Für den Transport verletzter Schwinger vom Feld hat der Samariter-Verein Riehen ein Rettungsbrett mit Belastungsspezifikation für über 100 kg ausgeliehen.

Es wurden insgesamt 35 Fälle auf den beiden Samariterposten behandelt. In den meisten Fällen handelte es sich um Schürfungen, Prellungen, kleine Schnittwunden, Blasen und Insektenstiche. Mehrere Fälle wurden vom Platzarzt behandelt. Glücklicherweise waren diese Verletzungen nicht gravierend.

Unsere Samariter und Samariterinnen haben sich gefreut, an diesem anspruchsvollen und interessanten Anlass teilzunehmen.

Bericht: Marjory Barnes, Ressort Sanitätsdienst, Postenchefin